ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 

PROUNICO
Agentur für Marketing
Angelika M. Miller
Magirus-Deutz-Straße 12
D · 89077 Ulm
T 0731.14 39 48 51
M 0163.59 54 134
a.miller@prounico.de

www.prounico.de

1. Geltungsbereich: Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit unseren Kunden. Die AGB werden automatisch durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsbeziehung. Abweichende Bedingungen sind nur dann gültig, wenn PROUNICO diesen schriftlich zustimmt.

2. Vertragsgegenstand: Der Vertrag bzw. der Auftrag des Kunden an PROUNICO ist die Grundlage der Geschäftsbeziehung. Darin sind Leistungsumfang und Vergütung festgelegt. Nach Eingang des Auftrags erhält der Kunde eine Bestätigung per Fax, E-Mail oder Post. Damit gilt der Auftrag als angenommen und der Vertrag ist zustande gekommen. Vertragsänderungen werden von beiden Partnern gemeinsam in einer der oben festgelegten Kommunikationsformen festgelegt.
Werden Verträge mündlich geschlossen, sind die hier aufgeführten Vertragsbedingungen ebenfalls gültig. Der Kunde muss auf die Vertragsbedingungen hingewiesen werden. Fertigt PROUNICO ein Besprechungsprotokoll an und versendet dies an den Auftraggeber, gelten die darin festgehaltenen Inhalte als bestätigt, wenn diesen nicht unverzüglich widersprochen wird.

 

3. Zahlung und Fälligkeit: Überschreitet die Dienstleistung die Länge eines Monats, wird die erbrachte Leistung jeweils monatlich abgerechnet. Die Rechnung ist nach Vorlage innerhalb von 14 Tagen ohne Abzüge fällig. Bei Zahlungsverzug ruht die Dienstleistung. Der Kunde kommt ohne Mahnung PROUNICOs in Zahlungsverzug, wenn er die Rechnung nicht innerhalb 14 Tagen nach Fälligkeit und Zugang begleicht. Ist dies nicht der Fall, berechtigt dies PROUNICO, Verzugszinsen in Höhe des gesetzlichen Zinssatzes zu fordern.

4. Termine: Der Kunde kann bei Nichteinhaltung eines Termins durch PROUNICO erst dann die ihm gesetzlich zustehenden Rechte geltend machen,
wenn er PROUNICO eine angemessene Nachfrist gesetzt hat.

5. Mitwirkungspflicht des Kunden: Zur Durchführung des Auftrags stellt der Kunde PROUNICO alle erforderlichen Unterlagen, Informationen und Materialien und ggf. Räume zur Verfügung.

6. Verschwiegenheit: PROUNICO verpflichtet sich, über die im Rahmen der Dienstleistung bekannt gewordenen betrieblichen, geschäftlichen oder privaten Angelegenheiten des Kunden Stillschweigen zu bewahren. Diese Schweigepflicht gilt auch nach Beendigung des Vertrages.

7. Urheberrecht und Nutzungsrechte: Bei den Entwürfen, Konzepten und Texten werden Nutzungsrechte nach individueller Vereinbarung eingeräumt. Wenn nicht anders vereinbart ist, wird nur das einfache, nicht ausschließliche Nutzungsrecht eingeräumt. Dieses Nutzungsrecht ist zeitlich und örtlich nicht limitiert. Alle Entwürfe, Konzepte und Texte unterliegen dem Urheberrechtsgesetz. Die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes gelten auch dann, wenn die nach UrhG erforderliche Schöpfungshöhe nicht erreicht ist. 
Die Entwürfe, Konzepte und Texte dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung PROUNICOs weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jegliche Nachahmung, auch von Teilen, ist unzulässig. Liegt ein Verstoß gegen diese

Bestimmung vor, ist PROUNICO berechtigt, eine Vertragsstrafe in Höhe der doppelten vereinbarten Vergütung zu verlangen.
PROUNICO überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Eine Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung PROUNICOs.
Die Nutzungsrechte gelten erst nach vollständiger Bezahlung der Vergütung als eingeräumt. PROUNICO hat das Recht, auf den Vervielfältigungsstücken als Urheber genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt PROUNICO zum Schadensersatz. Ohne Nachweis eines höheren Schadens beträgt der Schadensersatz 100 % der vereinbarten Vergütung. Das Recht, einen höheren Schaden bei Nachweis geltend zu machen, bleibt unberührt. Vorschläge von Seiten des Auftraggebers oder seiner Mitarbeiter haben keinen Einfluss auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Mit-Urheberrecht. PROUNICO ist berechtigt, Auftraggeber und Leistung unter Verwendung des Logos des Auftraggebers im Rahmen eigener Werbung zu nennen.

8. Eigentumsvorbehalt: Bei Entwürfen, Konzepten und Texten werden nur Nutzungsrechte eingeräumt. Es werden keine Eigentumsrechte übertragen. Der Versand der Unterlagen erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers.
PROUNICO ist nicht verpflichtet, computererstellte Dateien an den Auftraggeber auszuhändigen.
Von allen vervielfältigten Arbeiten überlässt der Auftraggeber PROUNICO jeweils zehn Exemplare unentgeltlich. Diese darf PROUNICO zum Zweck der Eigenwerbung verwenden.

9. Haftung: Von PROUNICO wird für die wettbewerbs- und zeichenrechtliche Zulässigkeit der Arbeiten keine Haftung übernommen; Gleiches gilt für deren Schutzfähigkeit. Beanstandungen offensichtlicher Mängel sind innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung des Werks schriftlich bei PROUNICO geltend zu machen. Alle anderen Mängel verjähren nach einem Jahr ab Übergabe der Entwürfe an den Auftraggeber. Mit der Genehmigung der Arbeiten durch den Auftraggeber/Verwerter geht die Haftung auf diesen über. Für den Fall, dass PROUNICO auf Veranlassung des Auftraggebers/Verwerters Fremdleistungen in dessen Namen und auf dessen Rechnung in Auftrag gibt, haftet PROUNICO nicht für Leistungen und Arbeitsergebnisse der beauftragten Leistungserbringer. Die Freigabe von Produktion und Veröffentlichung obliegt dem Auftraggeber/Verwerter. Delegiert der Auftraggeber/Verwerter im Ausnahmefall die Freigabe in ihrer Gesamtheit oder in Teilen an PROUNICO, stellt er PROUNICO von der Haftung frei.
Der Auftraggeber versichert, dass er zur Verwendung der gesamten an PROUNICO übergebenen Unterlagen inklusive Bildmaterial berechtigt ist. Ist dies nicht der Fall, stellt der Auftraggeber PROUNICO von allen Ersatzansprüchen Dritter frei.
Der Auftraggeber hält PROUNICO von jeglichen Ansprüchen Dritter frei, welche sich im Zusammenhang mit der Verwertung und/oder Veröffentlichung der Arbeit ergeben können. PROUNICO haftet nur für eigenes Verschulden, für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

10. Anzuwendendes Recht: Auf alle Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und PROUNICO ist ausschließlich das materielle deutsche Recht anzuwenden.

11. Salvatorische Klausel: Sollte eine Bestimmung der allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so werden die übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt.

12. Erfüllungsort und Gerichtsstand: Erfüllungsort ist der Geschäftsort. Als Gerichtsstand wird das für den Sitz PROUNICOs örtlich zuständige Gericht vereinbart.